Schon zum dritten Mal ist Edwina jetzt mit mir (Alain) nach Zentralafrika gekommen.

Wir haben uns gefreut unsere Koffer im Flughafen von Bangui wieder zu sehen, nicht so wie ein anderes Mal !

Die Armeekräfte der Vereinten Nationen sind immer noch dort um den Frieden zu sichern.

Wir sind sofort zu „Haus der Zuflucht“ gefahren.  Es befindet sich in einem etwas gefährlichen Viertel der Stadt. Aber Gott hat uns beschützt.

Die Erwachsenen und die Kinder die oft in großer Not sind, haben uns dort freudig empfangen, mit Gesang und Gebeten.

Pastor Maurice hatte auch einige Überraschungen für uns bereit : eine kleine Brücke vor dem neuen Stahltor, eine Rutschbahn aus Holz und eine Strohhütte im Hof. Super !

… Nach den Fotos weiterlesen …

Schnell haben Edwina und ich geholfen die Räume und die Aktivitäten neu zu gestalten, denn während dem letzten Jahr waren einige Schäden entstanden.

Die Kinder waren glücklich als sie die neuen Spiele, Puppen, Bücher der Bibliothek  und das neue Schulmaterial entdeckten.

Wir erlebten den starken Regen, der den Hof zum Teil überschwemmte und das Dach zeigte einige undichte Stellen auf. Den Schaden konnten wir schnell beheben.

An einem Samstag haben wir in einer Kirchengemeinde den Verantwortlichen für die Verbreitung des Evangeliums unter Kindern mit einer Weiterbildung unterstützt.

In Begleitung von Alain hat Edwina zum ersten Mal an der Theologischen Fakultät unterrichtet. Ja, Gott liebt die Kinder und die Kinder lieben Jesus.

Am letzten Sonntag unseres Aufenthalts hat uns Pastor Maurice in den Regenwald am Äquatormitgenommen um das Wort Gottes in einer Kirche der Mission Béthanie zu teilen und um einige Pygmäen zu treffen.

Auf Wiedersehen Kinder, bis zum nächsten Mal vielleicht.  Wir beten weiter für all diese Kinder und  Kirchengemeinden mit Pastor Maurice und seinen Teams.