Je nach Land in dem man wohnt, unterscheidet man zwischen traditionnellem Recht und Nationalen Recht.

Das Gewohnheitsrecht hat zum Ziel Frieden und Harmonie in den örtlichen Gemeinschaften, in den Dörfen und den Regionen zu wahren.

Die moderne Justiz, die Justiz des Staates, ist dazu da um die Schuldigen zu bestrafen oder die Angeklagten freizusprechen, oft nach einem langen Prozess.

Aber das Kind hat sein eigenes Rechtsverständnis. Im Alter von zwei bis drei Jahren hat sich der Grundbegriff von Recht und Unrecht festgesetzt, je nach Erfahrungen in seinem Umfeld. Was in einer Familie erlaubt ist, ist in einer anderen verboten. Darum: Was ist richtig ?

Die Schule ist ein bevorzugter Ort zum Erlernen des Rechtsverständnisses, weil man Teil einer größeren sozialen Gruppe ist als in der Familie.

In der Schule gibt es oft Belohnungen oder Strafen. Es ist eine Form von Recht, dekretiert von den Verantwortlichen,  durch ein internes Reglement, dem man sich unterordnen muss um gröβere Schwierigkeiten zu vermeiden.

Die Kinder müssen nach und nach ein ganzes Vokabular an Wörtern und Begriffen verstehen lernen, wie: ein Fehler, ein Verbot, ein Ausschluss (Gefängnis), eine Strafe, eine Verurteilung, eine Geldstrafe, eine Entschädigung, ein Rat oder ein Gericht, ein Richter, ein Rechtsanwalt, eine Aussage ….

Oft wird es in seiner Familie oder im Land mit komplizierte Situationen fertig werden müssen: Trennungen, Migration, Konsequenzen von Armut oder Reichtum, als Mädchen oder Junge geboren zu sein ….

Was recht oder unrecht ist entspricht nicht immer dem Verständnis des Kindes.

Zum Beispiel: ein Kind das ein Spielzeug nimmt, ist nicht unbedingt ein Dieb, denn es unterscheidet noch nicht was ihm oder dem anderen gehört. Wenn Eltern sich trennen, glaubt das Kind oft, es sei mit schuld daran ….

Wir müssen also mit dem Kind oder dem Jugendlichen sprechen, ihm schrittweise zu verstehen geben und zugeben, dass es Regeln braucht, damit jeder mit den anderen in bestmöglicher Harmonie leben kann.

Wenn man die Bibel aufschlägt, findet man interessante Beispiele: Was ist das Recht Gottes, was sind die zehn Gebote, das Einhalten der zehn Gebote, Rebellion, die Konsequenzen, Sünde, die Gnade durch Jesus? Was bedeutet es wirklich zu verzeihen? Wie soll man unter Gottes Segen leben ? Wie soll man das neue Leben mit Gott in uns praktizieren ? Welchen Unterschied gibt es zwischen der Gerechtigkeit der Menschen und der Gerechtigkeit Gottes ?

Psalm 11:7: Der Herr ist gerecht, und er liebt gerechtes Handeln. Wer aufrichtig ist, wird sein Angesicht sehen. (Schlachter V.2000)